Ausrüstung,  Welt entdecken

Tipp: 10 Reise-Bücher fürs Fernweh

Passend zur Geschenkesuche-Zeit möchten wir euch zehn Bücher empfehlen, die bei Fernweh-Geplagten sicherlich gut ankommen.

1. Cheryl Strayed – Der große Trip: Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst

Cheryl Strayed hat das Gefühl, alles verloren zu haben, und beschließt, auf dem Pacific Crest Trail wieder zu sich zu finden. Den Leser nimmt sie dabei auf authentische Weise mit auf die tausend Meilen durch die Wüsten Kaliforniens, die Kälte der Sierra Nevada bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington. Danach hat man auf jeden Fall Lust, direkt selbst loszuziehen – trotz aller Qualen und Unannehmlichkeiten, die Strayed beschreibt. Doch das Abenteuer lockt!

2. Stephan Orth – Couchsurfing im Iran

Stephan Orth reist als Couchsurfer 9000 Kilometer durch den Iran – was eigentlich verboten ist. Der ehemalige Spiegel-Online-Redakteur zeigt dabei ein Bild, das so gar nicht zu dem passt, was man sonst so aus dem Staat (politisches) hört. Hinter verschlossenen Türen erlebt Orth ein gastfreundliches Volk, das lebt und feiert, wie man es gar nicht vermutet. Ein positiver Eindruck – vielleicht sollten wir doch einmal den Iran bereisen?

3. Susanne Fischer – Meine Frauen-WG im Irak

Wie ist es eigentlich, im Irak zu leben? Die Journalistin Susanne Fischer wohnt im kurdischen Sulimania im Norden des Landes und bildet irakische Journalisten aus. Gemeinsam mit anderen Frauen lebt und arbeitet sie zusammen – so ganz anders als in der Heimat. Das Fremde vor der Haustür schweißt zusammen. Die Geschichten aus der Frauen-WG – ein ganz anderer Einblick.

Wer gerne mehr von Journalistinnen und außergewöhnlichen Einsätzen im Ausland lesen möchte, dem sei an dieser Stelle auch das Buch von Kerstin Tomiak “Drachenwind” empfohlen über ihr Jahr in Afghanistan (Gibt es leider nur noch gebraucht zu kaufen).

4. Wolfgang Herrndorf – Tschick

Natürlich gehört auch Herrndorfs Tschick in diese Liste. Maik, Sohn aus gutem Haus, und Tschick, Einwandererkind aus der “Assi-Siedlung”, starten mit einem geklauten Auto in die Sommerferien. Der Roadtrip mit dem alten Lada durch den Osten Deutschlands ist abenteuerlich und verändert die beiden Außenseiter. Verändert nicht jede Reise einen?

5. Huldar Breiðfjörð – Liebe Isländer

Wer das erste Mal nach Island reist, konzentriert sich häufig auf die Sehenswürdigkeiten am Golden Circle. Doch um die Hotspots des Landes geht es dem jungen Reykjavíker Huldar Breiðfjörð nicht. Er macht sich mit einem alten Volvo Lappländer auf, um auf seiner zweimonatigen Rundreise sein Volk, sein Land und sich selbst besser kennen zu lernen. Wer sich mehr mit den Isländern auseinander setzen mag – vielleicht bevor die nächste Reise in dieses faszinierende Land ansteht – dem sei dieser Roman empfohlen.

6. Joseph Conrad – Das Herz der Finsternis

Ein Klassiker! Conrad beschreibt in seiner Erzählung das Zentralafrika gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Flussaufwärts auf dem Kongo fährt Kapitän Marlow mit dem Boot immer tiefer in den Dschungel. Sein Auftrag: Den Elfenbeinhändler Kurtz zurückholen, der sich längst sein eigenes Reich aufgebaut hat. Doch natürlich zeigt die Reise nicht nur die Brutalität der Kolonialzeit – Marlow wird konfrontiert mit seinen eigenen Sorgen und Ängsten.

7. Bruce Chatwin – In Patagonien

Und gleich noch ein Klassiker hinterher! Der 1940 in Großbritannien geborene Journalist bereits das wunderschöne Patagonien. In seinen Erzählungen beschreibt er die malerische Landschafts Chiles und Argentinien, trifft er Einheimische und liefert Hintergrundinfos. Eine gute Vorbereitung auf eine Reise durch Patagonien – und natürlich auch für danach geeignet.

8. Dieter Kreutzkamp – Weltreise: 4300 Tage unterwegs auf fünf Kontinenten

Dass man vom Reisen einfach nicht genug bekommen kann, dass verdeutlicht Dieter Kreutzkamp in seinem Weltreise-Buch. Ob mit dem VW-Bus durch Afrika (auch unserer Traum!), mit dem Kanu quer durch Kanada, mit Schlittenhunden durch Alaska – Kreutzkamp und seine Frau sind abenteuerlich unterwegs und vermitteln in dem Buch, was es heißt, immer auf Reisen zu sein.

9. Paul Graetz – im Auto quer durch Afrika

Vor über hundert Jahren durchquerte ein Deutscher Afrika von Ost nach West und vollbrachte damit die erste Durchquerung des Kontinents mit dem Auto: Paul Graetz. Einmal Afrika zu durchqueren – ein lange gehegter Traum auch von uns. Dazu passend ist diese Geschichte.

10. Clara Bensen – No Baggage: Ein Date, drei Wochen, acht Länder – und kein Gepäck

Nach nur einem Date brechen Clara und Jeff auf – mit einem scheinbar irrwitzigen Plan: Drei Wochen wollen sie quer durch Europa reisen – ohne jegliches Gepäck und ohne vorgefertigte Route. Die Geschichte der beiden zeigt: Die schönsten Dinge passieren, wenn man sie nicht geplant hat.

Büchertipps für Fernweh-Geplagte

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Verschenken und Lesen!

Jule Lumma

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als Leitung Digital bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.