Bulli-Leben

Camping Passeier in Saltaus (Südtirol)

Gut gelegen für Aktivitäten im Passeiertal ist der Campingplatz Passeier in Saltaus. Direkt am Platz starten Wander- und Radwege, mit der Seilbahn ist man in wenigen Minuten auf dem Hirzer für viele weitere Wandermöglichkeiten und mit dem Bus auch schnell in St. Leonhard oder Meran.

Uns hat es auf dem Familiengeführten Hof samt Platz sehr gut gefallen. Die Stimmung ist entspannt. Die Plätze unter Bäumen sind so arrangiert, dass es genügend Abstand zum Nachbarn gibt. Apfelbäume markieren die Grenze zu dem dahinter liegenden Bereich. Da der Platz auf mehreren Terassen angelegt ist, kommt gar nicht erst das Gefühl auf, mit vielen anderen hier zu sein. Auch wenn der Platz im Tal gelegen ist, genießen wir bis etwa 17 Uhr die Sonne.

Die Sanitäranlagen sind sauber und die Dusche richtig heiß. Wer möchte, kann ein Privatbad buchen. Auch gibt es ein Schwimmbad mit beheiztem Außenbereich. Spül- und Waschmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden.

Im „Hoflodn“ bekommen wir morgens frische Brötchen und ansonsten vieles, was das Camperherz begehrt: Südtiroler Speck und Salami, Schüttelbrot, regionale Weine, Eier, Obst, Gemüse und manch andere Lebensmittel sowie Campingbedarf. Wer keine Lust auf Selbstversorgung hat, kann im Restaurant essen. Auch Frühstück gibt es dort.

Werbung


Der Platz ist direkt an der Passeier gelegen. Das Rauschen des Wassers begleitet uns beim Einschlafen, morgens zwitschern verlässlich die Vögel beim Aufwachen. Direkt am Fluss entlang führt ein Rad- und Wanderweg – in die eine Richtung nach St. Leonhard, in die andere ins neun Kilometer entfernte Meran. An unserem Ankunftstag radeln wir bis zu den Quellhöfen.

Am nächsten Morgen geht es für uns mit der Hirzer-Seilbahn nach oben. Wer die Tickets an der Rezeption kauft (Barzahlung), erhält sie um einiges günstiger und kann an der Talstation direkt durchlaufen. Auch wenn die Besteigung des Hirzers wegen Schnee und Eis nicht klappt, so gibt es dort oben doch einige schöne Wanderrouten, die wir sehr empfehlen können (zum Nachlesen).

Werbung


Toll anzuschauen ist auch die Passeierschlucht. Von der oberhalb des Platzes gelegenen Busstation geht es Richtung St. Leonhard. Einen Busplan liegt an der Rezeption aus. Auch bei dieser Wandertour hatten wir leider Pech: Der Schluchtweg war gesperrt. Doch auf unserer Wanderung hatten wir viele schöne Aussichtspunkte und kleinere Abenteuer. Lest hier dazu mehr.

Jule Lumma

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als Leitung Digital bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.