Ostsee: Rundweg Geltinger Birk
Zu Fuß

Wandern an der Ostsee: Rundweg Geltinger Birk

Ein wunderschönes Naturschutzgebiet findet sich in Schleswig-Holstein: das Geltinger Birk. Die an der Geltinger Bucht gelegene Halbinsel ist landschaftlich abwechslungsreich. Neben den maritim geprägten Abschnitten mit Dünen, Strand und Meer gibt es mit dem Geltinger Noor viele Wasserflächen und Sümpfe. Auch Wälder und Salzwiesen sind auf der Fläche von rund 773 Hektar zu entdecken. Rund 200 Vogelarten leben hier, darunter Seeadler, Kraniche und Kormorane. Wer Glück hat, entdeckt im Meer Schweinswale. Zur Landschaftspflege werden Koniks (Wildpferde), Galloway-Rinder und Schafe eingesetzt. Es gibt bei der Wanderung also nicht nur eine interessante Landschaft zu genießen, sondern wir können auch viele Tiere beobachten.

Ostsee: Rundweg Geltinger Birk

Wir starten in Falshöft. Am Strand-Parkplatz stellen wir unseren Bus ab und laufen in den Ort rein. Total nett: Vor den Häusern stehen hier und da Tische und Regale, in denen selbstgekochte Marmelade angeboten wird. Auf Vertrauensbasis wirft man etwas in eine Kasse und nimmt sich ein Marmeladenglas mit. Richtig einladend ist das Café Lichthof. Bistrotische in einem tollen Garten, dazu ein wenig Kleinkunst: Wäre offen, wir wären direkt zum Start unserer Wanderung eingekehrt. Stattdessen laufen wir unterhalb des Geltinger Reetsdorfs Richtung Nieby.

Statt in den Ort rein führt der Weg rechts ab und damit offiziell rein ins Naturschutzgebiet. Wir passieren die ersten Rinder, es geht vorbei an Feldern und einzelnen Gehöften. Kurz bevor wir in ein Wäldchen kommen, begeistert uns eine kleine Anhöhe mit toller Sicht aufs Naturschutzgebiet. Gelungen ist die hölzerne Dreibein-Konstruktion, in der man sich ablegen kann.

Nach der kurzen Etappe durch das Waldstück geht es nun am Waldrand entlang. Unser Blick führt beim Laufen immer wieder zur Wasserfläche, denn dort tummeln sich viele Vögel. Wer ein Fernglas oder ein Teleobjektiv dabei hat, wird sie auch genauer bestimmen können.

Am Geltinger Birk Parkplatz gibt es eine Picknick-Station, die bei unserem Besuch leider Ruhetag hat. Genutzt werden können die Sanitäranlagen. Auf den nächsten Metern ist viel los. Viele wollen die Windmühle Charlotte sehen und vom Parkplatz aus einen kurzen Spaziergang ins Naturschutzgebiet unternehmen. Klar haben auch wir die Mühle im Blick – wie alle anderen bekommen wir sie nur von außen zu sehen. “Charlotte” ist in privatem Besitz und für Besichtigungen nicht geöffnet.

Uns zieht es etwas schnelleren Schrittes weiter: links das Meer, rechts das Seengebiet. Das ist toll anzuschauen, aber es ist nun auch mal viel los. Und so laufen wir zügig über den breit angelegten Weg, der von blühenden Büschen gesäumt ist. Bald schon sind es nicht mehr so viele Besucher auf einem Fleck. Die Pfade werden wieder schmaler, der wunderbare Blick auf Meer und Landschaft bleibt.

Mit Ausnahme für ein kurzes Stück rund um die Naturwärterhütte führt der Weg nun immer am Meer entlang. Zeitweise ist der Weg geteilt zwischen Fußgänger und Radfahrern, denn letztere sind hier auch zahlreich unterwegs. Wer mehr zu Flora und Fauna erfahren will, kann sich an Infotafeln schlau machen oder an der NABU-Hütte stoppen.

Ostsee: Rundweg Geltinger Birk

An der Birk Nack erreichen wir den nördlichsten Punkt: Von hier aus geht es nun mehr oder weniger immer gerade aus zum Falshöfter Leuchtturm. Mit dem Ende des Naturschutzgebietes, in dem Baden und Segeln strengstens verboten ist, kommen wir nun auch wieder in einen Strandbereich, in dem Kitesurfer bei starkem Wind auf dem Wasser unterwegs sind.

Werbung



Nach 13,4 Kilometern und 2 Stunden 45 Minuten kommen wir wieder an unserem Ausgangspunkt an. Der beliebte Rundwanderweg (in kleiner Abwandlung auch mit dem Rad möglich) ist auf Outdoor Active verfügbar. Wer mehr zum Geltinger Birk erfahren oder sich gar einer Führung anschließen möchte, findet ergänzende Infos auf der Seite des Fördervereins Integrierte Station Geltinger Birk.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als Leitung Digital bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.