Wandern in Frankreich: Forêt des cèdres de Luberon
Zu Fuß

Wandern in Frankreich: Forêt des cèdres de Luberon

Oberhalb von Bonnieux gibt es einen wunderschönen Zedernwald, in dem es sich schön spazieren gehen lässt. Wer möchte, kann in wenigen Minuten zu einem fantastischen Aussichtspunkt laufen und bis zum Meer schauen.

Allein schon der Weg zum Zedernwald ist fantastisch. Wir sind mit dem Bus unterwegs, kommen von der Wanderung in der Gorges de Regalon. Die von Serpentinen dominierte Straße ist bereits ein wenig abenteuerlich. Dann geht es links ab von der Hauptstraße zum Zedernwald. Die Chemin de la Forêt ist tatsächliche eine offizielle Straße, die man nehmen darf. Man glaubt es kaum. Doch kurz vor dem eigentlichen Wald kommt eine Schranke und so ist auch klar, dass man nur tagsüber hier entlang darf. Wer möchte, kann übrigens auch von Bonnieux aus hochlaufen.

Werbung


Als wir den Parkplatz erreichen, nutzen wir einen der Picknickplätze zu einem kurzen Mittagessen. Und ja, auf dem Tisch erkennt ihr ganz richtig Maggi. Liebe Freunde haben uns das zur Hochzeit geschenkt, quasi als Grundausstattung für den Bus, und so haben wir das „Saarland-Elixier“ auch immer mit dabei.

Vom Parkplatz aus starten drei Rundwege. Wir nehmen zuerst den Barrierefreien, der unterhalb der Zedern aus dem Jahr 1861 verläuft. Immer wieder gibt es Infotafeln. Toll sind die Zedern hier anzuschauen. Wir finden es großartig, dass auf die Barrierefreiheit so viel geachtet wird. Genutzt wird das auch: wir begegnen zwei Rollstuhlfahrern.

Den barrierefreien Rundweg haben wir bald beendet. Wir wechseln auf den Weg zu einem Aussichtspunkt und folgen den Wegweisern „Le Portalas“ durch den Wald.

Der Weg ist leicht zu gehen und so erreichen wir bald den Aussichtspunkt. Wahnsinn, was für eine Aussicht. Bis zum Meer können wir blicken. Wir lassen uns auf den Steinen nieder und genießen Sonne und Landschaft. Richtig richtig schön ist es hier.

Nach der Genießer-Pause laufen wir wieder zu unserem Bus. Auf dem Rückweg zur Hauptstraße stoppen wir an einem Aussichtspunkt. Eine Parkbucht liegt direkt neben der Straße. Keine Minute später genießen wir den Blick von oben auf die Provence. All unsere nächsten Ziele sind zu erkennen, beispielsweise Bonnieux, Lacoste, Roussillion und Gordes.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite blicken wir vor allem auf von Wäldern bewachsenen Bergen. Der Duft hier ist herrlich: Wilder Thymian und Rosmarin wächst hier überall.

Für uns geht es weiter nach Lacoste und Bonnieux. Von oben haben wir die beiden Orte ja bereits gesehen und nun Lust darauf, durch die Gassen zu schlendern.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.