Welt entdecken

Reiseplanung 2020

Die Reiselust ist wie immer hoch – und Urlaub fängt auf jeden Fall schon bei der Planung an. Denn dann steigt die Vorfreude auf anstehende Abenteuer und das Entdecken neuer Ecken auf dieser Erde.

Unsere Weltkarte über der Couch sorgt für Fernweh, für großes Fernweh. Die Erde ist riesig, die blauen Punkte, die markieren, wo wir bereits unterwegs waren, verliert sich auf dieser Karte. Ganze Landstriche sind noch leer, der australische Kontinent ohne Markierung. Doch so weit werden unsere Reisen 2020 nicht gehen…

2020 planen wir mehrere Trips mit dem Bus.

Wir haben uns entschlossen, unseren Haupturlaub mit unserem Bus zu verbringen. In letzter Zeit haben wir viel dran gewerkelt und nach längerem Werkstatt-Aufenthalt schnurrt er wieder. Abseits von möglichst vielen Wochenend-Ausflügen, die wir eher spontan angehen, steht im Fokus der Reiseplanung Korsika. Im Oktober wollen wir für etwas mehr als zwei Wochen auf die Insel. Entspannt soll es Richtung Toulon gehen – mit einer Übernachtung auf dem Weg, bevor es am Abend auf die Fähre nach Bastia geht.

Auf Korsika ist im Oktober nicht mehr so viel los wie in den Sommermonaten, wenn halb Frankreich auf der Insel Urlaub macht. Wir sind noch nicht so ganz sicher, wie viel wir tatsächlich an Stellplätzen vorbuchen sollten, denn offiziell ist wilde Campen verboten und einige Plätze haben im Oktober schon zu. Hier und da klappt das freie Stehen wohl doch – Freunde von uns berichten zumindest von ein paar wenigen Orten von ihrer Busreise auf Korsika.

Im Dumont-Reiseführer haben wir bereits einige tolle Ziele entdeckt und auf einer ADAC-Karte eingetragen. Im Kompass-Wanderführer machen viele tolle Beschreibungen Lust auf großartige Touren. Der GR 20 lockt natürlich, wir werden aber eher Tagestouren angehen, die den GR 20 passieren. Der Lac de Melo reizt uns beispielsweise (hier beschrieben im Blog RonnyRakete) oder aber die Wanderung am Gebirgspass Col de Bavella. Bis es los geht, stöbern wir weiter im Campingverzeichnis von Paradisu, lesen weiter ein paar Blogs (zum Beispiel Weltenbummlerei) und hören weiter das Hörspiel des Comics “Asterix auf Korsika”. Jetzt geht es erst einmal ans Buchen der Fähre bei Corsica Ferries.

Werbung


Für das Fernweh-Gefühl gehts rund um Pfingsten auf die Kapverden. Die Inselgruppe im Atlantischen Ozean vor der Nordwestküste Afrikas steht schon lange auf der Bucketliste der Ziele, die unbedingt bereist werden müssen. Nun also endlich geht es in den kreolisch-portugiesisch-afrikanischen Schmelztiegel.

Capo Verde besteht aus mehreren Inseln, neun davon sind bewohnt. Nun also die Qual der Wahl bei der Reiseplanung: Vulkanbesteigung auf der Insel Fogo? Paradiesische Strände auf Sal? Koloniale Spuren auf Santiago? Auf ins Wanderparadies Antao?

Reiseführer werden gewälzt (zum Beispiel das Reise-Know-How zu Capo Verde), Blogs gelesen (dazu auch der von Jules Kollegen Wolfgang Bürkle – Wander with Wolf) und Podcasts gehört. Im Ranking ganz oben: Die Südinseln mit Besteigung des „Pico de Fogo“ auf Fogo und das afrikanische Santiago auf der einen Seite, die Nordinseln mit dem Antao und Sao Vincente auf der anderen.

Wir entscheiden uns schließlich für den Norden. Die Flüge nach Sao Vincente sind bereits gebucht. Ende Mai geht es los! Die meiste Zeit wollen wir auf Antao verbringen, die Details sind wir aktuell noch am Ausarbeiten. So sieht die derzeitige Planung aus (blau hinterlegt ist das, was wir gerne machen wollen, in gelb haben wir weitere interessante Punkte eingetragen):

Klar ist aber jetzt schon: Auf den Rückweg stoppen wir für 24 Stunden in Lissabon. Der Flug zurück geht nur samstags und wie immer wollen wir den Urlaub natürlich voll und ganz auskosten. Da bietet sich eine Nacht und ein Tag in Lissabon an. Gebucht haben wir eine Unterkunft in der Nähe der Altstadt über AirBnB. (Wenn Du Interesse hast, auch mal via AirBnB zu buchen, dann nutze doch diesen Einladungslink.)

Was haben wir 2020 noch so vor? Viel mit dem Bus unterwegs sein! An Ostern und rund um unsere Geburtstage wollen wir los ziehen: Rund um die Col de la Schlucht in den Vogesen gibt es schöne Wanderungen. Auf den Brocken und ins Elbsandsteingebirge soll es auch schon länger gehen. Südtirol reizt ebenfalls. Die Auswahl ist groß – mal schauen, wohin es uns dann zieht.

Klar ist schon, dass es im Februar zum Städtetrip nach Erfurt geht – zumindest für Jule und ihr Mädels-Wochenende mit Lena. Im Dezember lösen wir ein Hochzeitsgeschenk der Pfadis aus der Pfalz ein: Zwei Übernachtungen im Baumhaus im Schwarzwald. Und alles andere ergibt sich – es lohnt sich also, unseren Blog zu verfolgen…

Jule Lumma

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als Leitung Digital bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.