Unterwegs in Frankreich: Lacoste
Welt entdecken

Unterwegs in Frankreich: Lacoste

Es ist einfach nur herrlich, von Bonnieux an herbstlich-bunten Weinreben und Obstbäumen vorbei nach Lacoste zu fahren. Das hübsche Dorf wird dominiert von einem Schloss, das hoch über dem Ort umgeben von Kunst steht.

Wir parken beim Friedhof und laufen Richtung Ort. Dabei passieren wir den Platz an der Touristeninfo und die Kirche und schlendern durch Gassen Richtung Schloss. Auffällig sind die vielen Künstler, die sich in dem Ort niedergelassen haben. So blicken wir immer wieder in Ateliers. Manche stehen offen und laden dazu ein, einzutreten und Ausstellungsstücke zu entdecken.

Das Schloss geht zurück auf den Adeligen Marquis de Sadre. Er wurde bekannt als Lüstling und durch seine pornografischen Romane, die meist hinter Gefängnismauern entstanden. Sein Landsitz war das Schloss in Lacoste. Heute dominiert die Kunst das Anwesen. Rein kommen wir nicht, doch wir können rund herum laufen und entdecken dabei einige Werke.

Just als wir auf dem Weg zurück ins Dorf sind, dröhnt es über uns. Ein Düsenflieger ist richtig tief unterwegs. Der Lärm ist abartig laut. Als wir kurz danach in der Kirche stehen, ist die Stille mehr als angenehm.

Werbung


Auch wenn Lacoste sehr klein ist, so hat uns das Dorf sehr gut gefallen. Die Künstler und Plastiken sorgen für eine anregende Stimmung. Dazu sind die Bauten und Gassen einfach nur schön. Durch die Lage am Berg hat man einen tollen Blick auf die Umgebung.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.