Frankreich: Roussillon
Bulli-Leben

Bus-Abenteuer: Stellplatz in Roussillon (Frankreich)

Ein Stellplatz, wie wir ihn in Frankreich öfters vorfinden: Etwas außerhalb vom Ort gibt es einen Parkplatz, der für Camper zum Stehen über Nacht geöffnet ist. Am Ortseingang von Roussillon fahren wir auf den Platz drauf. An der Schranke ziehen wir ein Ticket, dass wir am nächsten Tag zahlen: Zwölf Euro kostet die Nacht.

Der Platz ist einfach gehalten. Wer autark unterwegs ist, kommt hier sehr gut zurecht. Wir haben uns ein Plätzchen am Rand ausgesucht. Viel los ist nicht. Doch auf der Mauer lässt sich auch der Kocher unterbringen, ohne dass man Campingmöbel auspacken muss. Zum schnellen Kochen ist dies absolut ausreichend. Die Lage am Rand kombiniert mit dem Abfluss an der Mauer lädt uns auch ein, die Haare zu waschen. Wenn Campingplätze zu sind, muss man sich eben anders behelfen…

Werbung


Die Nacht ist ruhig und wir schlafen sehr gut. Was uns außerdem gefällt, sind die hohen Bäume, unter denen wir stehen. Im Sommer schützen sie vor der Sonne und Hitze, nun im Herbst vermitteln sie nicht das Gefühl, dass man Ortsnah steht. In diesen sind wir schnell gelaufen, ein knapper Kilometer ist es nach Roussillon und zu den Ockerfelsen. Beides sollte man sich unbedingt anschauen. Wir haben unseren Stopp so gelegt, dass wir auch den Markttag mitbekommen.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.