Bus-Abenteuer: Campingplatz Bear bei Plitvicer Seen
Bulli-Leben

Bus-Abenteuer: Campingplatz Bear bei den Plitvicer Seen

Ein kleiner, gemütlicher Campingplatz nördlich von den Plitvicer Seen ist der Camping Place Bear Plitvicki Slap. Zum Eingang eins sind es gerade mal sechs Kilometer, also perfekt für die Nacht, wenn man am Morgen früh ins UNESCO-Weltnaturerbe möchte.

Direkt an der Straße befindet sich das kleine Häuschen, in dem man sich anmeldet. Zwischen 8 Uhr und 20 Uhr ist es angeblich besetzt. Wir kommen gegen 17 Uhr an und werden sehr nett empfangen. Die junge Frau berichtet von den ungewöhnlichen Regenfällen über drei Wochen und zeigt Videos von den Überschwemmungen. Dazu gibt es direkt Erläuterungen zum Besuch im Nationalpark und wo es die nächsten Einkaufsmöglichkeiten gibt.

Bevor wir mit unserem Camper auf den Platz drauf fahren, zeigt sie uns zuerst die Möglichkeiten, und will wissen, ob wir mit dem Platz zufrieden sind. Ja, das passt gut! Wir stehen etwas abseits, hinter uns eine Rebe, links neben uns eine Hecke. Unsere Nachbarn sind Holländer mit ihrem Wohnwagen. Neben uns und den Holländern sind gerade mal vier weitere Camper da.

Für 20 Euro stehen wir hier. Inklusive sind saubere, wenn auch in die Jahre gekommene Sanitäranlagen. Die Dusche ist richtig heiß. Auch ein Platz zum Waschen des Geschirrs, ein Kühlschrank, eine Möglichkeit, eine Chemietoilette zu entsorgen, und Wasserstellen sind vorhanden. Strom gibt es ebenfalls.

Werbung


Am Morgen kommt um 7.20 Uhr ein Bäckerauto. Wir verpassen ihn leider – er fährt weg, als wir aus dem Bus aussteigen. Abends laufen wir noch zum nahe gelegenen Supermarkt – 500 Meter sind es etwa bis zu dem kleinen Laden, in dem man aber jegliche Grundversorgung erhält.

Die nahe gelegene Straße ist kein Problem – zumindest nicht zu der Zeit, in der wir hier unterwegs sind (Mai). Ab und an ist mal ein Auto zu hören, doch die Nacht ist sehr ruhig.

Uns hat der Platz richtig gut gefallen. Eine gute Möglichkeit abseits der großen Camps rund um die Plitvicker Seen.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert