Herbst 2020 - Scheidegg
Bulli-Leben

Stellplatz in Scheidegg (Allgäu)

Wir sind überzeugt: Die Scheidegger sind ganz Campingvernarrt und daher gibt es diesen tollen Stellplatz in dem Kneipp-Kurort im Allgäu. Belegt ist das nicht, aber es würde uns nicht wundern, wenn dem so wäre. Im Ort sehen wir viele Camping-Mobile mit lokalem Kennzeichen. Und auf Wikipedia haben wir gelesen, dass die gut 4000 Einwohner*innen in 40 Vereinen organisiert sind. Das spricht für viel Engagement!

Hinter dem Kurhaus grenzt an den Parkplatz der Camper-Stellplatz an. Strom ist im Preis von 13,50 Euro inbegriffen. Am Kurhaus sind zwischen 7 Uhr und 22 Uhr die Toiletten geöffnet. Corona-bedingt sind die Duschen derzeit geschlossen. Die am Stellplatz vorbeigehende Straße führt zum knapp zwei Kilometer entfernten Skywalk Allgäu (Baumwipfelpfad) sowie zur Prinzregent-Luitpold-Kinderklinik, deren Bau 1912 dafür sorgte, dass sich Scheidegg zum Kurort entwickelte. Auf dem Hochplateau zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz gelegen ist Scheidegg wahrlich ein Erholungsort.

Neben dem Baumwipfelpfad gibt es die Scheidegger Wasserfälle sowie einige Wander- und Radwege. Beispielsweise ist da die Wanderung zum Pfänder (auf österreichischer Seite) oder zu 13 Kapellen. Dazu muss man wissen, dass Scheidegg aus etwa 50 Gemeindeteilen besteht. Der Ort liegt außerdem an der Westallgäuer Käsestraße – Corona-bedingt ist aktuell leider nicht die Besichtigung der Dorfsennerei im Ortsteil Böserscheidegg möglich.

Werbung


Es gäbe also viele Möglichkeiten, auch länger zu bleiben. Bei unserem Besuch stehen leider nur die Scheidegger Wasserfälle an. Wegen des Regens und null Sicht lassen wir den Skywalk Allgäu regelrecht ins Wasser fallen und besichtigen stattdessen die Stadt Wangen. Dass Scheidegg neben Lindenberg laut Wikipedia Sonnenreichster Ort Bayerns 2009 mit 2057 Sonnenstunden ist, können wir bei unserem Besuch leider nicht bestätigen. Wir bekommen die Sonne gar nicht zu sehen. Die Wasserfälle und ein Spaziergang durch den Ort, die Sicht vom Stellplatz auf Berge, Tannen und Kühe finden wir dennoch gut.

Jule Lumma

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als Leitung Digital bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.