Herbst 2020 - Schönau am Königssee
Bulli-Leben

Campingplatz Mühlleiten in Schönau (Berchtesgadener Land)

Im Berchtesgadener Land verbringen wir zwei Nächte auf einem Campingplatz. Der Nationalpark macht das Freistehen nicht so einfach. Dazu kommt, dass es ganz schön kalt ist und dann sanitäre Anlagen und Strom gar nicht so verkehrt sind.

Untergekommen sind wir die zwei Nächte beim Campingplatz Mühlleiten in Schönau. Der Platz liegt – wie der zweite im Ort – leider unterhalb der Bundesstraße. Da diese am Königssee endet, ist allerdings abends und in der Nacht nicht mehr allzuviel los. Am Morgen hören wir zwar mal das ein oder andere Auto, aber eben auch das Geläut der Kirchenglocken. Dafür ist der Blick einzigartig: Aus unserem Busfenster heraus sehen wir den Watzmann und die Bergkette über Berchtesgaden. Auch der Jenner und die umliegenden Gipfel sind zu sehen.

Vom Campingplatz aus brauchen wir keine fünf Minuten mit dem Rad zum Königssee (zum Blog-Beitrag mit unseren Aktivitäten). Die Lage ist wirklich super. Zum Hintersee fährt leider nur morgens direkt ein Bus, Berchtesgaden ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln besser angebunden. Ansonsten ist es mit dem Rad auch nicht allzuweit.

Werbung


Im Ort selbst lohnt sich ein Besuch der Fischzucht. Oberhalb des Rathauses gibt es einen netten Platz. Ansonsten fanden wir den Kuchen im Café direkt am Rathaus sehr lecker. Der bei Googlemaps eingezeichnete Supermarkt ist leider nicht mehr vorhanden. Einen Brötchen-Service am Morgen gibt es auf dem Platz, die Fleisch- und Fischversorgung ist über einen Metzger bzw. die Fischzucht möglich.

Auf dem Platz gibt es einen kleinen Bereich für Dauercamper sowie fünf Reihen für Busse, Wohnmobile und Anhänger. Auch Zelte finden Platz. Die Rasenflächen sind bei unserem Besuch schon recht durchgeweicht – allzuviel rangieren sollte man also nicht. Für Strom ist gesorgt. Wasser muss man zentral holen. Die Sanitäranlagen sind sauber, Waschmöglichkeiten (für Abwasch und Wäsche) vorhanden.

Achja, Heizgeräte sind nicht erlaubt. Aber mit unserem Reise-Wasserkocher gab es wenigstens heißes Wasser für die Wärmflaschen…

Jule Lumma

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als Leitung Digital bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.