Herbst 2020: Schluchsee Schwarzwald
Bulli-Leben

Campingplatz am Schluchsee (Schwarzwald)

Das Schwarzwaldcamp am Schluchsee ist uns vor einiger Zeit aufgefallen und damit in der „Da sollten wir mal hin“-Liste gelandet. Die Bulli-Plätze sehen einfach toll aus, das Konzept insgesamt findet wir interessant. Doch zu unserem Herbst-2020-„wir machen alles spontan“-Trip kommen wir im Schwarzwaldcamp leider nicht mehr unter: Die Bulli-Plätze sind laut Online-Auskunft belegt. An den Schluchsee wollen wir dennoch – und mit dem Campingplatz direkt neben an gibt es eine gute Ausweichmöglichkeit. Im Ort selbst gibt es übrigens auch noch einen Stellplatz.

Angekommen, werden wir sehr herzlich willkommen geheißen. Noch dazu bekommen wir einen Platz am Rand mit See-Blick – was will man mehr! Auf dem Campingplatz ist aktuell nicht viel los und so herrscht eine entspannte Stimmung. Wir können uns vorstellen, dass der Platz im Sommer deutlich voller ist.

Zum See sind es nur fünf Minuten. In den Ort fahren wir mit dem Rad in zehn bis fünfzehn Minuten. Nur schade, dass es keinen richtigen Radweg dorthin gibt – oder der wegen aktueller Arbeiten an der Straße nicht zugänglich ist (kann auch sein). Ansonsten punktet der Platz mit einigen nahen Aktivitäten.

Im Ort Schluchsee gibt es einige Cafés (mit Schwarzwälder Torte), Restaurants und auch zwei Supermärkte. Auf dem Platz selbst bekommen wir morgens frische Brötchen. Ansonsten gibt es dort nur das Allernötigste: Nudeln und Konserven.

Werbung


Strom, Fischwasser, Entsorgung sind logischerweise vorhanden. Die Sanitäranlagen sind neu gemacht und sauber. Auch gibt es eine Küche im Inneren samt Kühl-Möglichkeit. Wir vermuten, dass dies im Sommer vor allem von denjenigen genutzt wird, die mit dem Zelt unterwegs sind. Auffällig sind außerdem einige Angebote für Familien: Zwei separate Familien-Waschräume und ein Spielzimmer, auch ein Spielplatz ist vorhanden.

Uns hat der Platz am See vor allem wegen seiner Lage und dem Stellplatz, den wir erhalten haben, gefallen. Einfach schön, wenn man – wenn auch über eine paar weiße Gefährten drüber – aufs Wasser und herbstlich gefärbte Bäume schaut.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.