Frankreich: Moulin De Daudet bei Fontvieille
Welt entdecken,  Zu Fuß

Unterwegs in Frankreich: Moulin De Daudet bei Fontvieille

Nicht weit weg von Arles ist Fontvieille. In der Umgebung der kleinen, französischen Stadt lässt sich einiges entdecken. Das Kloster Montmajour hat leider bereits geschlossen, eine Draisinenfahrt steht auch nicht an, am Le Château de Montauban fahren wir vorbei. Unser eigentliches Ziel an diesem Tag sind die Mühlen rund um Fontvieille sowie das nahe gelegene Aqueduc Romain de Barbegal.

Vier Mühlen sind es, die man entdecken kann. Wir entscheiden uns für die Moulin De Daudet und verbinden den Besuch mit einer kleinen Wanderung durch den schönen Wald. Parken kann man eigentlich unterhalb der Mühle direkt an der D33. Neben dem Parkplatz gibt es auch einen Stellplatz (Aire de Camping- Car). Der sieht grundsätzlich nicht schlecht aus, doch für die Nacht haben wir uns etwas anderes ausgesucht. Da wir auf den „normalen“ Parkplatz wegen der Höhenbeschränkung nicht drauf kommen und keine Lust haben, gleich den Preis für eine Nacht zu zahlen, fahren wir ein Stück weiter an der D33.

Werbung


Nach einem Stück kommt auf der linken Seite ein Wanderparkplatz. Auf diesen fahren wir drauf und laufen ganz entspannt Richtung Mühle. Wegweiser gibt es nur an einer Stelle, doch mit Googlemaps, wo das Wegenetz gut abgebildet ist, und einer grundlegenden Orientierungsfähigkeit kommen wir bald an der Mühle an.

Die Mühle steht auf einer kleinen Erhebung. Oben angekommen betrachten wir den steinernen Bau, die großen Mühlenblätter und Mühlensteine, die an dem Bauwerk lehnen oder ein paar Meter weiter aufgestellt sind. Toll ist übrigens auch der Blick auf die Moulin Sourdon, die auf der anderen Seite der D33 ist.

Nach kurzem Aufenthalt machen wir uns wieder auf den Rückweg zu unserem Bus. Auf gleichem Weg geht es durch den schönen Wald. Wir passieren dabei eine Art Lichtung, an der mehrere Picknickgelegenheiten sind. An unserem Besuchstag ist wenig los – im Sommer ist dies hier bestimmt ein beliebter Ort für eine Pause.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.