Unterwegs in Belgien: Abtei Maredsous
Welt entdecken

Unterwegs in Belgien: Abtei Maredsous

Auf unserem Belgien-Roadtrip stoppen wir auf dem Weg von der Küste in die Ardennen an der Abtei Maredsous. Das heute noch bewohnte Kloster ist bekannt für Käse und Bier.

Über Landstraßen und eine schöne Umgebung nähern wir uns dem Kloster. Ab und an gibt es hier Events, wie beispielsweise einen Pflanzenmarkt. Wir sind an einem gewöhnlichen Tag da und dennoch ist einiges los. Auf dem Parkplatz ist unter großen Bäumen allerdings noch ausreichend Platz. Auf dem hinteren Parkplatz haben wir übrigens auch Camper entdeckt. Es scheint den Mönchen nichts auszumachen, wenn man hier eine Nacht verbringt.

Werbung


Wir schauen uns zuerst die Kirche an und lassen das Anwesen auf uns wirken. Es hat ein bisschen etwas von einem britischen Land-Internat, finden wir. Dabei leben hier hinter den Mauern noch über 20 Mönche. Die Kirche ist innen schlicht schön – interessante Bauweise mit den dunkeln Steinen im unteren Bereich und den gelb gestrichenen Wänden. Das Kloster ist wohl auch bekannt für seine Buchmalerei. Wir schauen uns im Kirchenschiff dazu eine Ausstellung an. Beim Hinab schreiten in die Krypta setzt schließlich die Orgel ein – die Musiker proben. Eine tolle Akustik, die uns hier begleitet.

Nach dem Besuch der Kirche zieht es uns Richtung Biergarten und Souvenirshop. Die Schlangen an der Ausgabe sind uns zu lang, daher verzichten wir darauf, Bier und Käse zu verspeisen. Stattdessen decken wir uns damit im Laden ein. Das wird sicherlich auch gut im Bus schmecken.

Unterwegs in Belgien: Abtei Maredsous

Wir spazieren noch ein wenig auf dem umliegenden Gelände herum. Kurz hinter dem Biergarten geht es eine wunderschöne Allee entlang. Dahinter entdecken wir hinter dicken Mauern das Frauenkloster.

Unterwegs in Belgien: Abtei Maredsous

Auch gibt es einen Abzweig zum Hofladen. Hier kann man wohl allerlei landwirtschaftliche Produkte kaufen. Wir sind allerdings gut versorgt und nutzen es nicht. Wer möchte, kann außerdem in der Nähe der Abtei Maredsous ein Künstlerdorf besuchen.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.