Schwarzwald Feldsee
Bulli-Leben,  Zu Fuß

Ein Wochenende im Schwarzwald: Feldsee und #vanlife

Zu Besuch bei Freunden im Schwarzwald. Schon bei der Anfahrt mit unserem VW-Bus erfreuen wir uns an der wunderbaren Landschaft. Die Sonne geht im Rückspiegel unter; der Fahrtwind pfeift am Ende des heißen Tages um die Ohren; um uns herum Berge und Wald. Über eine kurze Serpentinen-Strecke nähern wir uns unserem Ziel und lassen den Abend bei Flammkuchen und leckeren Kaltgetränken mit schöner Aussicht ausklingen. Sogar Sternschnuppen bekommen wir zu sehen.

Am nächsten Morgen steht eine kleine Wanderung an. Von der B 317 biegen wir auf den Feldseeweg ab und stellen unser Auto am Kunzenmoos-Parkplatz ab. Es geht nun kurz Richtung Zipfelhof, doch statt rechts zum Hof abzubiegen, gehen wir an den Heuballen vorbei und laufen nach links auf den Mühlkanal. An einem einsamen Haus vorbei führt der Weg am Waldrand durch die Sonne. Es geht leicht aufwärts und bei warmen Temperaturen kommt man ein wenig ins Schwitzen. Doch die Aussicht auf die Landschaft ist einfach nur schön.

Schwarzwald Feldsee

Bald schon erreichen wir den Wald. Hier und da wird der breite Weg schmaler und hubeliger. Was das Laufen spannender macht, ist fürs Unterwegssein mit Kinderwagen nicht das Beste, doch es geht und ist auch damit machbar.

Schließlich erreichen wir den Raimartihof, ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer. Der Familienbetrieb wird bereits in der sechsten Generation geführt, 2010 feierte der Hof seinen 300. Geburtstag. Auf dem Hof kann man übernachten, viele kehren aber vor allem ein. Das haben wir auch vor, doch erst einmal geht es die rund 600 Meter runter zum Feldsee.

Schwarzwald Feldsee

Der See ist unterhalb des Feldberges gelegen der höchstgelegene See in Deutschland außerhalb der Alpen. Gespeist wird er von mehreren Bächen. Auf dem 32 Meter tiefen Karsee-Boden wachsen Wasserpflanzen wie die seltenen Brachsenkräuter. Daher ist Schwimmen auch verboten.

Werbung


Bis zu 300 Meter hoch ragen die Felswände rund um den See gegen den Himmel. Auf der einen Seite ist der 1493 Meter hohe Feldberg mit seinem Obelisken gut zu erkennen. Klar, dass wir hier irgendwann auch nochmal hoch müssen. Der Schwarzwald hat einfach viele schöne Ecken.

Für heute genügt uns der kleine Ausflug an den Feldsee. Zurück am Raimartihof genießen wir im schönsten Schwaldwaldidyll die Brotzeit: Wurstsalat mit Pommes gibt es auch hier! Was uns am Hof sehr gut gefällt: Ein Kiosk, in dem man sich selbst bedient. Neben Getränken gibt es auch Kuchen, Eis und kleinere Snacks – abseits von der Selbstbedienung im Haupthaus. Gut gestärkt geht es wieder auf den Rückweg.

Werbung


Knapp acht Kilometer sind wir am Ende gelaufen – eine schöne Tour, die auch gut mit Kindern zu laufen ist. Entspannt kommen wir wieder bei unseren Freunden zu Hause an und verbringen eine vorzügliche #draußenzuHause-Zeit mit lieben Menschen, die im Laufe des Nachmittags ankommen. Wie lecker Outdoorküche sein kann, stellen Küchenchefs und -Gehilfen an diesem Abend mal wieder unter Beweis: Gebratenes Gemüse, Patatas bravas, Salat, Avocadocreme, selbstgemachte Kräuterbutter und – das Highlight – Rinderfilet mit einer Senf-Chips-Kruste, Stunden auf dem Grill gegart. Yummy!

Jule Lumma

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als Leitung Digital bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.