Übernachten auf dem E5: Berggasthof Steinbock in Mittelberg
Zu Fuß

Übernachten auf dem E5: Berggasthof Steinbock in Mittelberg

Der Berggasthof Steinbock ist im Pitztal gelegen. Am Ende des Tals liegt Mittelberg. Von dort aus geht es auf dem E5 weiter. Wer von Wenns aus mit dem Bus nach Mittelberg fährt, um von dort aus die Etappe über die Braunschweiger Hütte nach Vent anzugehen, steigt an der Bushaltestelle unterhalb des Berggasthofs Steinbock aus. Wir haben die Unterkunft deshalb gewählt, weil wir nach der Nacht in Wenns gerne noch einmal einen Pausentag einlegen wollten, bevor die anstrengende Etappe über den Rettenbachfenner ansteht.

Mittelberg bietet sich aus unserer Sicht gut an. Es gibt zahlreiche Wandermöglichkeiten. So kann man mit dem Postbus-Tickt, das wir haben, beispielsweise den ganzen Tag im Tal fahren. Rund um St. Leonhard im Pitztal gibt es beispielsweise viele Wasserfälle, die man anschauen kann. Wer entspannt laufen möchte, wandert durchs Tal und steigt eben dann in den Bus, wenn die Lust nachlässt.

Werbung


Wir entscheiden uns dafür, mit der Seilbahn hoch zum Rifflesee zu fahren und dort eine Runde spazieren zu gehen – inklusive Apfel- und Topfenstrudel im Anschluss. Das Wetter spielt sowieso nicht so wirklich mit.

Die nahe gelegene Bushaltestelle sorgt auch dafür, dass wir kurz hinlaufen, als Bekannte mit dem Bus ankommen und noch am Nachmittag hoch zur Braunschweiger Hütte laufen.

Der Berggasthof selbst ist eine sehr ruhige Unterkunft. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir die einzigen Gäste sind. Als wir ankommen, müssen wir erst einmal nach den Gastgebern suchen. Das Zimmer ist sehr schön naturnah gehalten mit viel Holz. Eine Couch bietet Abwechslung. Das Bad ist etwas in die Jahre gekommen, den Saunabereich haben wir nicht ausprobiert.

Wir empfehlen die Halbpension, da in der direkten Nachbarschaft nichts ist. Erst in Mandarfen sind wieder mehrere Gasthäuser und Hotels. Zu Fuß ist man schnell da, doch das servierte Abendessen im Berggasthaus ist sehr lecker. Auch beim Frühstück wird groß aufgefahren, obwohl wir die einzigen Gäste sind.

Nach dem frühen Aufstehen geht der Blick nach draußen. Vom Balkon unseres Zimmers haben wir einen guten Blick auf die anstehende E5-Etappe. Es gab Neuschnee und der geht recht weit runter. Die Hausherrin fragt besorgt: “Wollt ihr wirklich da hoch?” Wir überlegen – und was wir tun, lest ihr im entsprechenden Blog-Beitrag.

Pfälzerin, Redakteurin, Fernweh-Geplagte. Pfadi, Abenteuer-freudig und gerne unterwegs. Als stellvertretende Chefredakteurin bei der VRM und ausgebildete Redakteurin sorgt Jule dafür, dass alle Reiseerlebnisse sich im Blog wiederfinden. Abseits vom Dokumentieren kümmert sich Jule um die Orga und Planung vorab, denn das Reisegefühl startet bereits bei den Vorbereitungen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.